Körper eines Soldaten in Massiges gefunden... 98 Jahre nach seinem Tod

Die Vereinigung "La Main de Massiges" hat bei Restaurierungarbeiten in einem Schützengraben die Gebeine eines Soldaten gefunden, der an der Front bei Massiges 1915 gefallen ist.

 

Das Namensschild, das er an seinem Handgelenk trug und die verschiedenen Nachforschungen, die angestellt wurden, haben ergeben, dass es sich um Albert Dadure aus Cherbourg  handelt, der dem 23. Kolonialinfanterieregiment angehörte. Derzeit wird nach den Angehörigen dieses Soldaten gesucht, der damals 21 Jahre alt war, bei Sainte Mère Eglise (Audoville-la-Hubert) geboren wurde und am 15. Februar 1915 in Massiges verstarb. 

 

Albert Dadure bekommt 98 Jahre nach seinem Tod eine Grabstätte mit seiner persönlichen Identität in einer Totenstadt an der Marne.